Warum sind reflektierende Details auf der Kleidung so wichtig?

Warum sind reflektierende Details auf der Kleidung so wichtig?

 

Im letzten Beitrag hatten wir uns ja dem Prinzip der Retroreflexion gewidmet. Heute soll es um die Frage gehen, WARUM reflektierende Details an Kleidung im Straßenverkehr so wichtig sind.

Die meisten von uns haben es schon einmal erlebt – sei es zu Fuß auf dem Nachhauseweg vom Club, im Auto auf dem Weg zur Arbeit oder bei einer anderen Gelegenheit: Plötzlich taucht ein Fußgänger oder ein Radfahrer aus der Dunkelheit auf! Der Schreck ist dann meist groß und leider oft auch der Schaden. Schlechte Lichtverhältnisse ist Unfallursache Nummer eins!

Am Fahrrad sind deshalb Vorder- und Rücklicht gesetzlich vorgeschrieben. Doch was ist mit Passanten zu Fuß? Sportler, die in der dunklen Jahreszeit nicht auf ihre Trainingseinheiten verzichten wollen? Auch wenn die Tage wieder länger werden, ist es noch ein weiter Weg bis zum Sommer. Bis dahin heißt es im Dunkeln zur Arbeit oder Schule, im Dunkeln nach Hause und zum Einkaufen. Das kann nicht nur ganz schön aufs Gemüt gehen, sondern auch zu Lasten der Sicherheit auf der Straße.

Faule Ausreden – helle Antworten

 

Hier kommen die wohl häufigsten Ausreden, warum viele Leute keine reflektierenden Details auf ihrer Kleidung tragen, ergänzt um unsere Antworten darauf. Die meisten Ausreden sind veraltet, falsch oder zumindest riskant:

1. Mir wird schon nichts passieren. – Famous last words …

2. Der Aufwand ist so groß. – Mittlerweile gibt es sogar Sticker, die sich superschnell auf die Sachen kleben lassen. Und selbst das Aufbügeln der Patches ist kinderleicht!

3. Reflektierende Sticker oder Aufbügler sind hässlich. – Die Zeit der grauen Einheitsstreifen ist vorbei! Mittlerweile gibt es Folien in tollen Farben und sogar im Metallic-Look. Damit harmonieren sie Ton-in-Ton mit dem Stoff oder sorgen für frische Akzente. Du hast die Wahl!

4. Aufbügler sind kindisch. – Nein, es gibt nicht mehr nur die lustigen Bärengesichter, süßen Herzen oder drolligen Pfoten. Die gibt es natürlich immer noch, aber für die Grown-ups gibt es auch ganz stilsichere Reflexaufbügler. Kreative Köpfe können aus den einzelnen Elementen sogar richtig coole Muster erstellen. (Wer cool jetzt uncool findet, setzt dort ein Wort seiner Wahl ein.)

Okay, überredet – Wie gestalte ich meine Klamotten jetzt sichtbarer?

 

Bei der Positionierung der Aufkleber bzw. Aufbügler gibt es einige wenige Punkte zu beachten, damit sie auch schön hell reflektieren und dir mehr Sicherheit bringen können:

  • Bringe sie auf allen Seiten deines Körpers an: vorn, hinten und an den Seiten. Oben und unten muss nicht unbedingt sein.
  • Positioniere die Reflexdetails an den Arm- und Beinabschlüssen, damit Bewegungen deutlich zu sehen sind.
  • Achte darauf, dass keine Sticker oder Aufbügler in Stofffalten verschwinden, z. B. in der Armbeuge.
  • Du fährst viel Rad? Achte auf Deine Haltung – Ist der Sticker unten am Jackensaum wirklich zu sehen, wenn du darauf sitzt?

 

Fazit: Reflektierende Aufbügler und Reflexsticker verleihen Dir Sichtbarkeit und Sicherheit. Es gibt keine Ausflüchte mehr, auf sie zu verzichten!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.