Mit dem Fahrrad zur Schule: Fahrradunterricht & Fahrradprüfung für Schulkinder

BacktoSchool3

#BackToSchool
Bald klingeln wieder die Schulglocken – das neue Schuljahr beginnt. Und wer schon etwas länger dabei ist, kann sich auf den ersten Fahrradunterricht freuen.
Die älteren Semester dürften es noch gut in Erinnerung haben: auf dem Schulhof mit einem Verkehrspolizisten als Gast. Was wurde damals ein riesiger Aufwand betrieben um möglichst realistische Szenarien zu schaffen. Verkehrsschilder wurden aufgestellt, manchmal sogar eine „richtige“ Ampelanlage.

Und jetzt sind unsere Jüngsten dran. Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse (teilweise geht es auch schon in der 3. Klasse los) steigen auf das geliebte Fahrrad, setzen den bunten Helm auf und radeln los. Endlich fit für den Straßenverkehr! Allein mit dem Rad zur Schule, ganz ohne Mama oder Papa, das ist das Ziel.

Die Fahrradprüfung: Was müssen die Kids können und wissen?

Es kommt viel auf die Kinder zu:
Wie kann ich das Gleichgewicht halten, in die Pedale treten und lenken – und das alles gleichzeitig? Vor der nächsten Kurve soll auch noch die Geschwindigkeit angepasst werden. Natürlich müssen auch die wichtigsten Verkehrsregeln in den Kopf, damit der auch heil bleibt: Denn Sicherheit geht vor!

Icon TheorieEs beginnt mit der Theorie – Im Klassenraum lernen die Kinder u.a. alles über:

  • Gefahren im Straßenverkehr
  • Sicheres und rücksichtsvolles Verhalten als Radfahrer
  • Verhaltensregeln wie Rechts-vor-Links-Regel
  • Verkehrssichere Fahrradausstattung
  • Bedeutung der Verkehrsschilder
  • Aufgaben der Polizei
  • Erste Hilfe

Icon PraxisEs folgt die Praxis – Vom Klassenraum auf den Schulhof:

  • Auf- und Absteigen
  • Anfahren und Bremsen
  • Verkehrszeichen beachten
  • Handzeichen geben
  • Spurenwechsel
  • Und so viel mehr

Icon PrüfungDie Abschlussprüfung – Jetzt wird es ernst:

  • Der theoretische Teil erfolgt in der Schule und besteht aus einem Fahrradprüfungsbogen mit 20 verschiedenen Fragen
  • Der praktische Teil findet in der Regel auf dem Schulhof statt und dauert zwischen 10 und 15 Minuten: Es sind komplexe Abläufe und wechselnde Bedingungen zu meistern
  • Anschließend darf gefeiert werden: Ausgabe des Fahrrad-Führerscheins

 

cloudAuch in den 1990ern war Sicherheit schon wichtig, und so gab es nach erfolgreichem Abschluss der Fahrradschule, na klar, einen reflektierenden Anhänger (meist war es ein Teddy) für den Schulranzen. Dieser baumelte fröhlich am Rucksack hin und her, bis er früher oder später kaputt ging, weil man die Schultasche mit zu viel Schwung abstellte.

Nun schreiben wir das Jahr 2021 und in Sachen Optik hat sich so einiges getan. Denn statt des Reflektor-Teddys, der schnell zu Bruch geht, haben wir Reflexsticker und reflektierende Aufbügler. Die können direkt auf der Lieblingsjacke oder dem Fahrradhelm angebracht werden und sind viel praktischer, denn sie sind flexibel und können nicht zerbrechen und splittern. Von simplen Formen wie Kreisen oder Rechtecken bis hin zu auffälligen Tiermotiven wie Tatzen oder Dinosaurier. Jedes Kind wird wohl seinen Helm freiwillig aufsetzen, wenn da der coole Stegosaurus Reflexsticker drauf ist. So sind die Schulkinder auch in den frühen Morgenstunden auf dem Schulweg immer gut sichtbar.

Aber was nützt eine bestandene Prüfung, wenn man kein sicheres Fahrrad hat?

Icon Checkliste

Wir haben für Euch eine Checkliste für
ein verkehrssicheres Fahrrad zusammengestellt:

  • Bremsen: 2 voneinander unabhängig wirkende Bremsvorrichtungen sorgen für mehr Sicherheit
  • Akustisches Warnzeichen: Es wird laut – mit Klingel, Glocke oder Hupe
  • Vorderer Scheinwerfer: Mit weißem oder hellgelbem, ruhendem Licht und einer Lichtstärke von mindestens 100 cd haben die Kids alles im Blick
  • Rücklicht: Mit einem roten Rücklicht (Lichtstärke mindestens 1 cd) ist ihr Fahrrad auch von hinten sehr gut sichtbar.
  • Pedale: Sollten rutschfest sein – so bereiten Regen und Matsch keine Sorgen
  • Lenker: Auch hier wird Sicherheit großgeschrieben – weiche, verdickte Enden schützen vor Sturzverletzungen
  • Helm: Klar, es besteht keine Helmpflicht, aber wir alle wissen: Helme sind cool und schützen!
  • Reifen: Eine optimale Bodenhaftung ist wichtig und beugt Stürzen vor
  • Rückstrahler: Auch das Pedal und die Reifen dürfen erstrahlen (2 gelbe Rückstrahler pro Pedal + 2 gelbe oder weiße Rückstrahler pro Laufrad)
    Es soll stylischer sein? Dann haben wir einen Tipp: Reifen mit integriertem Reflexstreifen (die sind StVO konform)!
    Und als zusätzliche Reflexverstärkung sind unsere Felgensticker unschlagbar.

FelgenstickerSpeichenreflektor

Jetzt sind die Kinder super ausgestattet und dürfen sich auf den Weg machen.

Und wenn auf dem Schulweg doch einmal etwas passiert?
Dann greift die gesetzliche Unfallversicherung (§ 2 Abs. 1 Ziffer 8 Sozialgesetzbuch VII).

In unserem Blogbeitrag „Tipps für einen sicheren Schulweg“ könnt Ihr nachlesen, wie sich der Schulweg Eurer Kinder allgemein risikoarm gestalten lässt (ob sie zu Fuß, mit Bahn oder Bus bzw. mit dem Rad unterwegs sind).

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.