Sicher mit dem Fahrrad durch den Herbst

Herbst Fahrrad

#Herbstgefühle
Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da.
Und viel schneller als gedacht, werden die Tage wieder kürzer und es wird zeitiger dunkel.
Es ist Euch sicher auch schon auf dem Nachhauseweg aufgefallen, dass uns die wunderbaren Sonnenstrahlen rascher verlassen und dadurch zusätzliche Lichter unverzichtbar werden – und das vor allem auch auf dem Fahrrad.

Dazu kommt noch ein weiterer Faktor, der uns diese Monate trüber erscheinen lässt:Icon Blatt

Icon BlätterBesonders im Herbst wird das Wetter oft zum Problemfall – Regen, Wind, Nebel. Die Blätter liegen auf dem Weg und werden häufig zur Rutschgefahr. Die Geschwindigkeit muss angepasst, der Bremsweg und Kurven bedacht werden. Trotzdem ist das Fahrrad weiterhin eine gute Alternative zu Auto, Bus und Bahn. Denn Radfahren hält fit und schont die Umwelt.

Dabei dürft Ihr natürlich nicht vergessen, das Fahrrad auch mal wieder gründlich zu checken. Was müsst Ihr Euch dafür noch einmal genauer anschauen?

Icon Checkliste

So wird Euer Fahrrad fit für den Herbst

  • Bremsen: Abgenutzte Bremsbelege sollten ersetzen und die Schmierung der Bremszüge kontrolliert werden.
  • Kette: Regen und Spritzwasser waschen oft das Öl von der Kette – Kettenspray kann hier helfen.
  • Reifen: Ein gutes Profil mit ausreichender Bodenhaftung ist bei Glätte viel wert. Abgefahrene Reifen sollten ausgetauscht werden.
  • Pedale: Nieselregen kann das Pedal sehr rutschig werden lassen. Auch sollte überprüft werden, ob sich Laub oder Matsch an ihnen befindet.
  • Licht: Die richtige Beleuchtung ist in dieser dunklen Jahreszeit besonders wichtig. Weißer Frontscheinwerfer und rotes Rücklicht: Funktioniert alles?
  • Reflektoren: Ein weißer Reflektor gehört nach vorne, ein roter nach hinten. An den Pedalen finden sich jeweils ein gelber Reflektor und in den Speichen jedes Rades zwei gelbe Reflektoren bzw. im Reifen bereits integrierte Reflexstreifen.
  • Sattel: Bei Nässe und Glätte ist es wichtig, die Füße schnell auf den Boden zu bekommen. Dazu ist es empfehlenswert, den Sattel niedriger einzustellen.
  • Schutzblech: Matschiger Boden kann schnell durch die Räder auf die Kleidung gelangen. Mit einem Schutzblech bleibt der Dreck weg und die Klamotten sauber und trocken.


Und auch die Wahl der Kleidung und Accessoires ändert sich, denn es ist nicht nur zeitiger dunkel, sondern kann auch schnell kalt und nass werden.

Icon Zwiebel

Gut eingepackt auf dem Fahrrad

  • Zwiebelprinzip: Das Zwiebelprinzip, bei dem Ihr am besten mehrere dünne Lagen tragt, ist eine wunderbare Lösung.
  • Helmmütze: Auch der Kopf kann schnell zur Frostbeule werden, aber auf einem Helm sollte trotzdem nicht verzichtet werden – dafür gibt es extra praktische Helmmützen.
  • Fahrradbrille: Mit einer schützenden Fahrradbrille ist die tiefstehende Sonne und auch Sonnenstrahlen, die durch mögliche Nässe reflektiert werden können, kein Problem. Du hast den Durchblick.
  • Reflektierende Accessoires: Nicht nur Euer Rad kann erstrahlen, auch der Rucksack oder die Jacke ist schnell mit leuchtenden Hinguckern ausgerüstet. Unsere große Auswahl an Reflexstickern eignet sich optimal dafür.
  • Warnweste: Um besser gesehen zu werden, könnt Ihr zusätzlich eine Warnweste tragen. Für die Leute, die es dezenter mögen, sind unsere reflektierenden Aufkleber, Aufbügler und Felgensticker eine stylische Alternative. Denn diese lassen Euch genauso erstrahlen und sicher durch die dunkle Jahreszeit kommen.


Mit unseren Felgenstickern liegt Ihr nicht nur im Trend, sondern tragt auch zu einem sicheren Miteinander auf der Straße bei. Da kann keiner mehr sagen: „Das Fahrrad habe ich gar nicht kommen sehen!“ Ab jetzt werdet Ihr ganz sicher von allen gesehen.

Und dazu könnt Ihr auch noch selbst entscheiden, ob Ihr es klassisch in weiß oder schwarz halten möchtet, oder ob es mit Felgenstickern in flour-lime oder flour-orange etwas mehr Farbe sein darf. Natürlich gibt es unsere Felgensticker auch in verschiedenen Größen. Da ist für jedes Fahrrad ganz bestimmt etwas dabei.

Icon UhrÜbrigens: Am 31. Oktober wird uns durch die Zeitumstellung wieder eine Stunde geschenkt (um 3:00 Uhr werden die Uhren auf 2:00 Uhr zurückgestellt).
Ob Ihr diese Stunde für mehr Schlaf oder eine zusätzliche Runde auf dem Fahrrad nutzen möchtet, ist Euch überlassen. Durch Eure sichtbaren Räder und Kleidungsstücke ist der Schwung auf das Fahrrad auf jeden Fall viel sicherer und der Weg angenehmer. Da kommt die Motivation von ganz allein, sich auch in dieser dunkleren Jahreszeit auf das Fahrrad zu schwingen. Der Herbst zeigt sich dann ganz sicher auch von seiner schönen Seite.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.